Meine Mission

Ich liebe es, Dinge richtig zu tun. Damit mir das gelingt folge ich einigen wenigen aber für mich entscheidenden Prinzipien.

Wachstum. Eigentlich gar kein Prinzip, sondern vielmehr eine Beobachtung. Pflanzen wachsen, aber auch Kinder. Mein Verständnis von der Welt wächst. Auf der Grundlage von Daten schaffen wir Informationen – die Basis unseres Wissens, das ständig zu neuen praktischen Anwendungen führt. Wir lernen ständig dazu. Oft ganz unbewusst, schleichend und manchmal auch sehr konzentriert und

Gemeinsam. Jeder von uns denkt seinen Gedanken für sich und ganz privat. Und hat ihn schon in Sprache gefasst. Die beste Voraussetzung, um ihn mit anderen zu teilen. Auch Gedanken wachsen, werden zu Ideen, werden gemeinsam geprüft und ausgearbeitet. Manchmal entsteht das Neue erst im Austausch der verschiedenen Sichten, Erfahrungen und Fähigkeiten. Ein gutes Team schafft mehr, als ein Einzelner entwickeln kann. Zur erfolgreichen Umsetzung braucht es

Fokus. Eine gemeinsame Vision oder eine formulierte Mission helfen entscheidend bei der grundsätzlichen Ausrichtung, wohin eine Unternehmung zielen soll. Jede Maßnahme kann daran auf ihre Werthaltigkeit geprüft und dann in Aufgaben heruntergebrochen werden – am besten von denjenigen, die diese Aufgaben bearbeiten werden. Menschen sind nicht gut darin, Verschiedenes gleichzeitig zu tun. Es lohnt Reihenfolgen herzustellen, Wichtiges vom Unwichtigen zu trennen und bewusst mit dem Faktor Zeit und Dringlichkeit umzugehen. Dabei gilt es nicht starr einen einmal verabschiedeten Plan abzuarbeiten, sondern beweglich zu bleiben.

Agilität. Ständig verdichten sich Informationen zu Wissen. Fertig gestellte Aufgaben ergeben neue Erkenntnisse. Erfolgreich umgesetzte Maßnahmen lassen neue Ideen wachsen, die vielleicht wertvoller als bereits notierte Konzepte in unseren Schubladen sind. Auch wenn Visionen sich ändern können dienen sie doch der Ausrichtung, sie müssen das „Wohin?“ beantworten. Damit Agilität nicht mit Spontanität verwechselt werden kann. Und damit Agilität mehr ist, als Klebezettel auf Glaswänden. Um Unternehmer zu sein, ob für eine Firma oder im eigenen persönlichen Sinne, braucht es ein Bewusstsein für

Motivation. Geld und Gehalt dienen nicht der Motivation, sie sind die Bedingung dafür, reale Bedürfnisse zu stillen. Jedem Mitarbeiter, der seinen neuen Arbeitsplatz antritt, dürfen wir unterstellen, dass er motiviert ist. Er hat selbstbestimmt eine Entscheidung getroffen, bringt Leidenschaft mit und will einem Zweck dienen, seine Leistungen sollen einen Sinn erfüllen. Wir müssen Bedingungen schaffen, diese Leidenschaft am Leben zu halten, ständig neu zu wecken und diese Kraft zu nutzen. Für unsere gemeinsame Vision.

Nachhaltigkeit. Wir wollen beweglich bleiben und große Ziele erreichen, die es wert sind. Es hat bereits einen großen Wert, wenn wir zufrieden unserer Arbeit nachgehen können. Wenn unseren Kindern das ebenfalls gelingt haben wir den Blick bereits gehoben. Unsere Bedürfnisse befriedigen und dabei die Bedürfnisse zukünftiger Generationen mit berücksichtigen basiert auf der vielleicht bekanntesten Definition von Nachhaltigkeit aus dem Brundtland-Bericht der UN von 1987. Nachhaltig arbeiten heißt auch morgen Erträge zu erwirtschaften, den Menschen bei allem was wir tun mit Wertschätzung zu begegnen und dabei unseren Lebensraum generationenübergreifend zu schützen. In der Umsetzung müssen ökonomische, soziale und ökologische Aspekte eine Balance finden.

Ich unterstütze Menschen und Unternehmen dabei nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.