Rezension

Mit dabei. Die agile Reise der ScruMa GmbH

Agilität ist die Fähigkeit, Flexibilität und Stabilität auszubalancieren.“ So formulierte es Jim Highsmith, einer der Autoren des berühmten agilen Manifests von 2001. Agilität ist zu so was wie einem Must Have geworden. Wir brauchen sie alle, ohne Agilität zu sein ist zu einem Risikofaktor geworden. Marko Lasnia und Valentin Nowothny, die Autoren des Buchs „Agile Evolution“, machen vor allem die Digitalisierung als entscheidenden Faktor für den Veränderungsdruck der Unternehmen aus. Auf der einen Seite ist jedes Digitalisierungsvorhaben eine Chance zur Modernisierung und Entwicklung neuer Geschäftsfelder. Auf der anderen Seite aber auch ein furchteinflößendes Damoklesschwert.

Zu Beginn gehen die Autoren der Frage nach, warum sich Unternehmen modernisieren müssen und was das im agilen Kontext bedeutet. Den Hauptteil des Buches nimmt dann das fiktive Fallbeispiel der ScruMa GmbH ein. Die ScruMa ist ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Personalvermittlung mit Richard, dem seniorigen Firmengründer, seinem geschäftsführenden Sohn Peter und dem Bereichsleiter Christian, der mit einem von Peter beauftragen agilen Pilotprojekt den Veränderungsmotor in der ScruMa schließlich startet.

Agilität in der der ScruMa GbmH

Im Fortgang der Erzählung sind wir als Leser mit dabei, wie ein crossfunktionales Team gebildet und das Pilotprojekt mit einem Workshop gestartet wird. Nach einer SWOT-Analyse wird ein Business Model-Canvas erarbeitet. Ein Backlog mit den Themen und Aufgaben wird angelegt und das klassische Top-Down weicht einer verteilten Führung und Übernahme von Verantwortung durch die Kollegen. Wir sind dabei, wenn sich das Team zu Stand-Up-Meetings, Reviews und Retrospektiven trifft, lernen Planning Poker, das Arbeiten in Sprints und ein Kanban-Board kennen und schätzen.

Und immer wieder geht es um den Faktor Mensch. Wolfgang findet das agile Vorgehen zunächst albern und fühlt sich Richard verpflichtet, der schon mal dabei ist, in alte Muster zurück zu fallen. Johannes verfolgt konsequent nur seine eigenen Interessen und Camilla überlegt gar, das Unternehmen zu verlassen. Zum Glück unterstützt aber der externe Coach Lars den ganzen Prozess und begleitet das Team durch Höhen und Tiefen. So viel sei verraten, es gibt ein Happy End – auch wenn Marko Lasnia und Valentin Nowothny betonen, dass die Geschichte der ScruMa nie zu Ende gehen wird, da Agilität ein fortwährender Prozess der eigenen Optimierung ist.

Zusammenfassung

Dieses Buch sei vor allem denjenigen Unternehmen empfohlen, die noch am Beginn ihrer agilen Reise stehen und sich fragen, wie das so gehen könnte, was da auf sie zukommt. Anschaulich bekommen wir ein Bild vermittelt, wie der Prozess in einem kleinen oder mittelständigen Unternehmen starten kann. Und wer mag, kann zum Schluss Mitglied der ScruMa-Online-Community werden und die Geschichte weiter verfolgen. Leider benötigt man dazu einen Code, den man wohl nur im Buch selbst findet. Etwas schade finde ich auch, dass auf primäre Quellen nur sehr spärlich verwiesen wird, stattdessen zitieren die Autoren oft eigene Texte zur Vertiefung.

Mit „Agile Evolution. Eine Anleitung zur agilen Transformation“ ist den Autoren eine angenehm und zügig zu lesende agile Erzählung gelungen. Dabei stellen sie immer wieder Methoden vor und streuen theoretischen Hintergrund ein, ganz so, wie es die ScruMa GmbH zu jedem Zeitpunkt gerade braucht.

Marko Lasnia und Valentin Nowotny: AGILE EVOLUTION: Eine Anleitung zur agilen Transformation. BusinessVillage, 2018.

Online-Community zur ScruMa GmbH (Code im Buch)

PS: Bücher kaufe ich übrigens am liebsten vor Ort in der Buchhandlung meines Vertrauens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.